VfL Geesthacht
von 1885 e.V.
Wir bewegen Geesthacht

Hallo Handballfans

 

Hallo Handballfans, hallo VfL`er und ein herzliches Willkommen allen anderen,

 

wie Ihr zaghaft aus der Zeitung erfahren konntet, ist unsere 1. Frauen Mannschaft nicht in der Lage, aus den eigenen Reihen eine spielfähige Mannschaft für die Saison 2018/2019 zu stellen. Da immer noch Gespräche geführt wurden, konnte erst 3 Tage vor dem ersten Saisonspiel die Entscheidung gegen das Aufnehmen der Punktspielserie in der Landesliga getroffen werden.

Es musste die Vernunft über das Gefühl siegen!

 

Verletzungsbedingte Ausfälle von Nanni Wiebracht und Ina Dehms (zweier Leistungsträger) bestätigen diese Aussage. Die Entscheidung fiel um so schwerer, da man in der letzten Saison mit einem Minikader von 6 aktiv trainierenden Spielerinnen und der Mithilfe von Marion, Claudia, Ines, Beeke und aus der 2. Frauen Laura, Katharina, Angie, Rabea und Lisa die Spielzeit überstanden hat. So konnten wir in jedem Spiel 7 Spielerinnen stellen, hatten aber in keinem Spiel mehr als einen maximal zwei Auswechselspieler zur Verfügung.

Ihr, liebe Fans, habt uns genauso gepuscht, wie der Teamspirit innerhalb unserer Mannschaft. Aber nicht nur ihr, sondern auch der Gegner zollte uns für diese Leistung Respekt und war voll des Lobes. Auch die kurzfristige Verpflichtung von Manja Engelbrecht als Torhüterin half uns und bereicherte immer wieder unsere kleine Runde. Dieses Team ließ sich nie den Mut nehmen und zog die Saison sehr erfolgreich durch. Wir bedanken uns noch mal für die Unterstützung bei unserem Vorstand, Angehörigen und euch Fans für unsere kleine Handballtruppe. Die Mannschaft musste von Woche zu Woche immer wieder personell verändert werden. Es war schön zu beobachten, dass unser Spiel starke Harmonie und hohe Funktionalität auszeichnete.

Im letzten Saisonspiel hat sich die Truppe gegen eine regionalliga erfahrene Henstedter Mannschaft behauptet und das Spiel dort 50 Minuten offen gehalten. Der Gegner musste seine erste Mannschaft spielen lassen, um das letzte Punktspiel zu gewinnen und damit die Liga halten zu können. In diesem Spiel starteten wir sogar in Unterzahl, bis Claudi, nach dem Besuch eines Reitturniers Ihrer Tochter, die Mannschaft vervollständigen konnte. Leider fehlte uns in den letzten Spielen unsere Kampfmaus Nanni.

In meiner langen Laufbahn als Trainer habe ich mit Grauen an diese Saison gedacht. Zum Schluss waren alle froh, dabei gewesen zu sein. Nachdem das geschafft war, wurde schnell klar, dass der Kader dringend Verstärkung braucht. Nur so würde es möglich sein, unseren attraktiven, schnellen Angriffshandball weiter zeigen zu können. Schon während der Saison hat man sich intern zusammengesetzt. Hier beschlossen die 2. Damenspielerinnen Laura, Angie, Katharina und Lisa die 1. Frauenmannschaft zu verstärken.

 

Weiterhin wurde aktiv mit 12 Spielerinnen aus Niedersachsen und dem Osten verhandelt. Hier gab es vielsprechende Gespräche, die aber durch unterschiedliche Gründe bis zum Start der Saison keine neuen Spielerinnen hervorbrachten. Leider verzögerte sich immer wieder ein gemeinsames Training oder Verletzungen behinderten die Planung für die neue Saison. Bis auf Laura Krebs trauten sich die anderen, fest eingeplanten Spielerinnen aus der 2. Frauenmannschaft, den Schritt in die Erste nicht zu.

Begleitet wurde unsere Vorbereitung immer wieder durch Anrufe aus unserem Nachbarverein aus Lauenburg, wo sich Verantwortliche zaghaft nach Kaderstärke und Stand der Saisonvorbereitung erkundigten. Zweieinhalb Wochen vor Beginn des Spielbetriebes kam es zu einem spontanen gemeinsamen Training von Lauenburg und Geesthacht. Hier traf man auf genauso personell gebeutelte, trainingsfleißige, ehrgeizige Handballerin, die sich auf Anhieb sehr gut verstanden. Beide Mannschaften hielten an ihren Vorbereitungsterminen fest.  Zum ersten gemeinsamen Showdown kam es erst letzte Woche zum ersten Punktspiel in der Schleswig-Holstein-Liga. In diesem ersten Spiel konnten zumindest 9 Feldspielerinnen antreten. Die letzten Spielberechtigungen wurden Sonnabend um 10 Uhr ausgeschrieben. Dies zeigt, wie schwer es einer Mannschaft fällt, ihr geliebtes Trikot des VfL auszuziehen. Dies führte letztlich zu diesem zögerlichen Mannschaftszusammenschluss.

Ich hoffe, dass ihr diesem Team genauso eure Aufmerksamkeit und Unterstützung zu Teil werden lasst wie in den vergangenen Jahren. Mich würde es traurig machen, wenn diese Geschlossenheit, die eine tolle Atmosphäre in der Abteilung hinterlassen hat, verloren gehen würde. Dies gilt auch für den Kontakt zu den Ehemaligen. Sie haben sich immer in den Dienst der Mannschaft gestellt. Auch außerhalb des Platzes wurde großer Zusammenhalt vorgelebt. Abschließend muss man leider erkennen, dass der weibliche Nachwuchs etwas weltoffener heranwächst und häufig nach dem Schulabschluss in die Ferne schweift. Hier gilt es jetzt, eine Bündelung der Kräfte vorzunehmen. Damit auch große Talente hier bei uns zukünftig dem Leistungshandball nachgehen können.

 

 

Die Mannschaft trainiert in Geesthacht und in Lauenburg. Die Heimspiele in der Schleswig-Holstein-Liga werden in den Sporthallen Neuer Krug und Hasenberg stattfinden. Ich schätze, ich habe heute ein wenig mehr Platz in Anspruch genommen. Aber es war mir wichtig, euch an der Entstehung dieser neuen Truppe teilhaben zu lassen. In der nächsten Ausgabe der Timeout werde ich ausführlich über eure neue Mannschaft, die Betreuer und meinem neuen Trainerkollegen Carsten berichten.

Thomas Brodeßer

 

 

 

 

 

Unsere Website verwendet Cookies. Weitere Informationen: Datenschutzerklärung
OK