VfL Geesthacht
von 1885 e.V.
Wir bewegen Geesthacht

Leistungsturner schaffen den Landestitel-Hattrick

Am Samstag den 11.7. trafen sich die Leistungsturner vom VfL Geesthacht mit ihren Eltern und dem Trainerteam schon um 8:00 Uhr morgens, um sich auf den Weg zu den Landesmeisterschaften im männlichen Gerätemehrkampf der P-Stufen nach Friedrichsort (Kiel) auf zumachen.
Anders als in den letzten Jahren wurde dieses Mal der Wettkampf am Vormittag und Nachmittag ausgetragen. Der Jahrgang von 2007 bis 2002 musste früh aufstehen und die Älteren (Jahrgang 2001-1999) durften ausschlafen. Aber alle fanden den Weg pünktlich in die Halle. Der VfL startete zu beiden Zeiten mit jeweils vier Turnern.
Am Vormittag starteten Daniel Dudukalor (2006), Fabian Galak (2006), Moritz Liedtke (2004) und Steve Blidung (2002). Bis auf Fabian haben alle schon einmal an einer Landesmeisterschaft teilgenommen. Trotzdem war die Aufregung zu spüren. "Ihr habt in den letzten Wochen gut trainiert und könnt eure Übungen", sprach Cheftrainer Jan-Timo Isakovic den Jungs vor dem Wettkampf Mut zu. Jan-Timo behielt vollkommen Recht und die vier VfLer leisteten sich an den 6 Geräten Boden, Sprung, Pauschenpferd, Ringe, Barren und Reck wenige Fehler. Als Ergebnis kamen tolle Übungen mit vielen persönlichen Saisonbestleistungen heraus. Zum Beispiel bekam Daniel die höchste Wertung an den Ringen in seinem Jahrgang. Steve gelang dieser tolle Erfolg gleich an drei Geräten (Ringe, Barren und Pauschenpferd).
Um 12 Uhr war es geschafft und die Siegerehrung stand an. "Im Turnen kann man vor der Siegerehrung nie genau sagen wer gewonnen oder verloren hat" erzählte Trainer Jannis Lange, der dieses Mal als Kampfrichter mitreiste und fügte hinzu: "Es sind Kleinigkeiten die einen großen Unterschied ausmachen.". Somit blieb die Siegerehrung bis zum Ende spannend. Im Jahrgang 2006 mussten Fabian und Daniel gegen 16 Konkurrenten antreten. Und Daniel belegte einen tollen 5. Platz. Fabian ließ seinen Vereinskollegen und 14 weiter hinter sich und wurde 1. Seine erste Landesmeisterschaft und dann steht er gleich ganz oben. Wirklich ein Highlight des Tages. Alle mitgereisten Zuschauer und das ganze Trainerteam freuten sich mit ihm, als er selbst mit einem breiten Grinsen auf das Podest stürmte. Wie ein ganz Großer beantwortete er die Frage, wie er das geschafft habe heute ganz oben zu stehen, nämlich mit:" Ich habe heute einfach nur geturnt".
Moritz der sich in einem ganz starken Jahrgang 2004 beweisen musste, wurde 6. "Er konnte sich leider für seine gute Leistung am Barren und Reck nicht mit einer Medaille belohnen" kommentierte Niclas Bahns, der ebenfalls als weiterer Trainer und Kampfrichter mitgereist war.
Aber die nächste Überraschung für den VfL lies nicht lange auf sich warten. Denn Steve machte es, als erfahrenster VfL Turner des Vormittags, Fabian nach und wurde ebenfalls 1. Auch für ihn war es sein erster Landesmeistertitel, wodurch die Freude umso größer war. Auch Trainer und Zuschauer konnten sich nicht mehr auf ihren Plätzen halten und sprangen vor Freude auf. Mit seiner erreichten Punktzahl kann er schon bei den älteren Turnern gut mithalten, was Vorfreude auf die nächsten Jahre verspricht.

Der Vormittag war erfolgreich überstanden und alle freuten sich auf den Nachmittag mit den älteren Turnern, wo nochmal spektakulärere Übungen gezeigt werden. Es ging nun an den Start Tjark Otto, Joel Pingel, Kai Ehlenbröker (alle Jahrgang 1999) und Dean Pingel (2001). Das Einturnen lief durchwachsen, vor allem die Sprünge über den 1.35m hohen Tisch wurden von Joel und Tjark nicht in den so wichtigen Stand geturnt, "aber die Jungs sind erfahren genug und wissen wie man mit der Situation umgeht" war Trainer Jan-Timo zuversichtlich. Und so war es dann auch. Mit einer guten Taktik und den richtigen Tipps des Trainers, klappte der Sprung mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad, einem Handstandüberschlag mit einer 360° Längsachsendrehung (Schraube) am ganzen Wettkampftag. Mit einer Wertung von 17,9 von 19 Punkten wurde der Sprung belohnt. Auch an den andern Geräten brauchte keiner der VfL Turner sich verstecken, zwar turnten die Geesthachter nicht an jedem Gerät mit dem höchsten Schwierigkeitsgrad wie am Sprung. Aber dafür turnten sie mit einer sauberen Technik und Ausführung und überzeugten so die Kampfrichter. Der Plan des Trainerteams wozu neben den drei mit gereisten noch Jonas Isakovic und Marcus Uellner gehören, ist aufgegangen.
Die Siegerehrung fing an mit einer verdienten Medaille für Dean Pingel im Jahrgang 2000/2001 der den 3. Platz belegte. „Im Training beweist Dean des Öfteren, dass er auch Übungen mit höheren Schwierigkeitsgraden turnen kann. Aber heute war es wichtig sauber zu turnen, was er super umsetzte. Und somit hat Dean die Medaille völlig verdient“, gab der Cheftrainer mit Freude zu. Danach kam die letzte Siegerehrung des Tages, wo gleich drei Geesthachter Turner aufgerufen wurden. Im Jahrgang 1999 belegte Kai einen tollen 4. Platz. Joel kam aufs Treppchen mit einem tollen 3. Platz. Ihm fehlten nur 0,05 Punkte zum 2. Platz. „ 0,05 Punkte sind sehr wenig. Es ist vielleicht ein krummer Fuß gewesen, der hier über den 2. und 3. Platz entscheidet“, erklärte Jannis die Situation.
Anders war es zwischen Platz 2 und 1, denn Tjark Otto gewann im Jahrgang 1999 deutlich und machte so den Titel- Hattrick für den VfL Geesthacht komplett. Er hatte mit seinen 97,45 Punkten die höchste Punktzahl von allen Teilnehmern des gesamten Wettkampfes und war natürlich auch sehr glücklich über den Erfolg.
Somit ging ein erfolgreicher Tag für die Leistungsturner des VfL Geesthacht zu Ende. Fünf Medaillen von 8 mitgereisten Athleten, so einen guten Schnitt gab es noch nie für die Turner bei einer Landeseinzelmeisterschaft. Mit den 3 Gold Medaillen war der VfL neben SV Friedrichsort der erfolgreichste Verein auf dem Wettkampf. Jan-Timo und das Trainerteam waren natürlich stolz auf alle ihre Athleten, aber Jan gab auch gleich die Marschroute für das laufende Jahr vor: „Wir dürfen uns jetzt nicht auf unseren Lorbeeren ausruhen. Die Jungs gehen jetzt erst einmal in ihre verdiente Sommerpause, danach stehen aber gleich die Landesmannschaft-Meisterschaften an, wo wir an den guten Erfolg von heute, dann als Team anknüpfen wollen. Außerdem starten die älteren Turner im Oktober und November für den VfL in der Verbandsliga. Den Jahresabschluss bildet das Schauturnen der Turnabteilung. Somit gibt es wie immer viel zu tun…“

Kommentar schreiben


Sicherheitscode
Aktualisieren